Schutz vor Salmonellen in der Küche

Salmonellen sind Bakterien, die beim Menschen zu Durchfall, Übelkeit und Erbrechen führen können. Ansteckungen damit sind überall möglich, jedoch ist die Gefahr, sich über Lebensmittel mit Salmonellen zu infizieren, am höchsten. Besondere Hygiene ist deshalb bei der Zubereitung von Speisen unerlässlich und mit ein paar einfachen Regeln können Sie selbst in Ihrer Küche dafür sorgen, dass Salmonellen keine Chance haben.

Eier, Geflügel und Co. – Hygiene ist der beste Schutz vor Salmonellen

Mehr als 60% der Salmonelleninfektionen entstehen über belastete Eier oder Geflügelprodukte. Aber auch beim Umgang mit anderweitigem rohen Fleisch oder auch Meeresfrüchten ist es notwendig, ganz besonders auf einen hygienischen Umgang damit in der Küche zu achten, um eine mögliche Infektion mit den krankmachenden Bakterien zu verhindern. Wichtig ist bei all diesen Lebensmitteln, für ausreichende Kühlung zu sorgen. Jedoch sollten Produkte wie Fleisch oder Speisen mit rohem Ei nie in direkter Nähe zu anderen Lebensmitteln aufbewahrt werden, da hier die Gefahr der Übertragung von Salmonellen auf diese besteht.

Bereiten Sie Geflügel oder rohes Fleisch in Ihrer Küche zu, sollten Arbeitsfläche und Besteck anschließend gründlich mit heißem Wasser gereinigt und getrocknet werden. Auf keinen Fall sollten Küchenutensilien, wie beispielsweise Schneidebretter, welche zur Verarbeitung von rohem Fleisch benutzt wurden, ungewaschen für weitere rohe Lebensmittel genutzt werden. Anschließend unbedingt Hände mit Seife gründlich reinigen. Verpackungen der Fleischwaren sollten sofort entsorgt werden. Behälter, in denen mögliches Auftauwasser aufgefangen wurde, reinigt man ebenfalls mit heißem Wasser und achtet darauf, dass kein Auftauwasser auf andere, unverarbeitete Lebensmittel gelangt.

Sorgen Sie dafür, dass Sie Fleisch, Geflügel oder auch Eier immer sorgfältig durchgaren, denn erst bei Temperaturen über 70°C werden mögliche Bakterien zuverlässig beim Kochvorgang abgetötet. Vor allem während der warmen Jahreszeit ist das Kühlen von fertig zubereiteten Eier- oder Milchspeisen das A und O zur Vermeidung einer Salmonelleninfektion. Grundsätzlich sollten jedoch alle Speisen, die aus diesen rohen Zutaten bestehen, möglichst schnell verzehrt werden.

Auch Obst, Salat oder Gemüse können – wenn auch geringfügiger – mit Salmonellen behaftet sein. Wenn Sie dieses vor dem Verzehr gründlich mit Wasser abwaschen, sind Sie auch hier auf der sicheren Seite. Spüllappen oder Küchentücher können ebenfalls bakterienbehaftet sein und eine potentielle Infektionsgefahr darstellen. Trocknen Sie diese deshalb sorgfältig und tauschen Spül- und Geschirrtücher aus hygienischen Gründen regelmäßig aus.

Als Fazit kann also gesagt werden, dass jeder selbst etwas tun kann, um eine Ansteckung mit Salmonellen zu vermeiden. Wenn Sie die vorgenannten Regeln berücksichtigen, bleibt das selbst zubereitete Essen mit Sicherheit ohne böse Nachwirkungen.