Salmonellen Krankheitsdauer

Hat man sich mit Salmonellen infiziert, wird es nicht lange dauern, bis man die ersten Krankheitszeichen bei sich bemerkt. Je nachdem, wie groß die Anzahl der Bakterien war, die man aufgenommen hat, dauert es von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Salmonellose – wie man eine Salmonelleninfektion medizinisch nennt – 5 bis 72 Stunden.

Spätestens, wenn sich ein Unwohlsein im Bauch bemerkbar macht und man kaum noch vom stillen Örtchen kommt, merkt man, dass hier etwas ganz und gar nicht in Ordnung sein kann.

Salmonellenerkrankungen sind in Deutschland relativ häufig. Man schätzt, dass bis zu 1 Millionen Menschen jährlich von dem unangenehmen Erreger heimgesucht werden. Jedoch sind die Symptome meist nur von vorübergehender Dauer und nicht jeder geht wegen Durchfall und Übelkeit gleich zum Arzt.

Gibt es Medikamente, die bei einer Infektion mit Salmonellen helfen?

Eine Salmonelleninfektion bedarf in der Regel keiner speziellen Behandlung und in normal verlaufenden Krankheitsfällen reicht der Ausgleich von Flüssigkeit und Mineralstoffen über ausreichende Trinkmengen. Bei normal gesunden Menschen verschwinden die Symptome der Salmonellose meist nach einigen Tagen, ohne dass es einer Antibiotikaeinnahme bedarf. Diese kommen meist nur bei schweren Krankheitsverläufen zum Einsatz, zum Beispiel wenn die Infektion sich weiter im Körper ausbreitet. Dennoch kann man sich auch darüber hinaus noch eine Zeitlang sehr geschwächt fühlen.

Aber auch wenn man sich wieder vollkommen gesund fühlt, scheidet man dennoch über einen Zeitraum von 3-6 Wochen weiterhin Salmonellen mit dem Stuhlgang aus. Solange dies der Fall ist, gelten Sie immer noch als ansteckend und müssen besonders sorgsam auf Ihre Hygiene achten. Dauerausscheider von Salmonellen sind hingegen eher selten. Bei Babys ist jedoch bekannt, dass sie über viele Monate hinweg die Bakterien mit dem Stuhl ausscheiden können.

Schwere Verläufe oder Komplikationen werden auch bei einer Salmonelleninfektion zum Glück eher selten beobachtet. Hier sind vor allem immungeschwächte oder ältere Menschen sowie Kleinkinder besonders gefährdet.

Als Fazit kann man sagen, dass eine Salmonelleninfektion sicherlich eine sehr unangenehme Sache sein kann. Dennoch ist der Verlauf in den allermeisten Fällen leichterer Natur. Um die Gesundung zu unterstützen, sollte man sich während der Erkrankung unbedingt körperlich schonen, viel trinken und dem Körper somit die Ruhe und Unterstützung geben, die er für seinen Kampf gegen den unangenehmen Erreger dringend benötigt.